Die Endometriose-Veranstaltung am Montag, 25. März, war ein grosser Erfolg und trug dazu bei, das Bewusstsein für diese Krankheit zu schärfen. Eröffnet wurde der Abend mit einer Drohnenaufnahme:

 PD Dr. med. Sara Imboden, Leitende Ärztin stationäre Gynäkologie und gynäkologische Onkologie und Stv. Leiterin Endometriosezentrum am Inselspital Bern hielt danach eine kurze Einführung. Anschliessend folgte ein eindrücklicher und informativer Film über Endometriose. Der Dokumentarfilm präsentierte nicht nur eine übersichtliche Darstellung der medizinischen Fakten, sondern auch persönliche Geschichten und die vielen Herausforderungen, mit denen Frauen mit Endometriose konfrontiert sind.

Im Anschluss fand eine Podiumsdiskussion statt, die von PD Dr. med. Sara Imboden moderiert wurde. Die Podiumsgäste waren Prof. Dr. med. Michael Mueller, Chefarzt Gynäkologie und Gynäkologische Onkologie und Leiter Endometriosezentrum am Inselspital Bern, Dr. med. Cloé Vaineau, Oberärztin am Endometriosezentrum des Inselspitals Bern, Flavia Wasserfallen, SP Ständerätin und Madeleine Kempf, Vertreterin von Endo-Help. Die unterschiedlichen Perspektiven der Teilnehmer, alle jedoch mit dem vereinten Ziel, das Bewusstsein für Endometriose weiter zu stärken, gestalteten die Diskussion äusserst interessant und aufschlussreich.

Der Abend fand einen gelungenen Abschluss mit einem Apéro, bei dem köstliche Häppchen und Getränke serviert wurden. Dieser Teil der Veranstaltung bot eine wunderbare Gelegenheit für einen regen Austausch und das Beisammensein von Betroffenen und Interessierten.